Tag des Wassers 2019

IG Ressource Wasser: Regenwassernutzung heißt Ressourcenschonung

Jedes Jahr am 22. März ist „World Water Day”. Der Aktionstag wurde 1993 von der UNESCO ins Leben gerufen mit dem Ziel, auf die Bedeutung des Wassers für den Menschen aufmerksam zu machen. Aber auch dafür, um sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung und ein nachhaltiges Management der Trinkwasserressourcen einzusetzen. Jedes Jahr steht der Weltwassertag unter einem anderen Thema.

2019 lautet es "Leaving no one behind“.

Wenn es um das Ressourcenmanagement von (Trink)wasser durch Nutzung von Regenwasser geht, ist das ein Thema für die IG Ressource Wasser. Die Interessensgemeinschaft hat es sich seit ihrer Gründung zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein für Wasser und vor allem die Nutzung von Regenwasser in der breiten Öffentlichkeit zu fördern und zu verankern. Der Internationale Tag des Wassers ist jedes Jahr wieder eine gute Gelegenheit, einmal mehr über die Themen Regenwassernutzung, Niederschlagswasser und Flächenversiegelung zu informieren.

Warum Regenwassernutzung

Weltweit leben 2,1 Milliarden Menschen ohne sauberes Wasser. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist auch 2019 noch ein Privileg, das wir in Österreich genießen. Trinkwasser, das in Österreich bis jetzt fast immer und überall zur Verfügung steht. Die Wetterkapriolen der letzten Jahre haben jedoch ihre Spuren hinterlassen: Hochwasser, Trockenperioden, viel zu niedrige Grundwasserspiegel und Regenwasserspitzen, die Kanäle überlaufen lassen. Warum ist Regenwassernutzung in Bezug auf nachhaltige Ressourcenschonung also ein so wichtiger Aspekt?

Wer Regenwasser nutzt, hilft einerseits Trinkwasserressourcen zu schonen und andererseits Abwasser zu reduzieren. Das fängt schon im Kleinen an: beim Gartengießen oder Autowaschen zum Beispiel oder bei der Toilettenspülung und der Waschmaschine. Überall dort eben, wo im alltäglichen Anwendungsbereich kein Trinkwasser verwendet werden muss. Weitere Beispiele für eine mögliche Verwendung sind z.B. die Reinigung von Terrassen und Gartenmöbeln sowie die Befüllung von Aquarien und Gartenteichen. Durch den Einsatz von Regenwassernutzungsanlagen im privaten wie im öffentlichen Bereich können wertvolle Ressourcengespart werden und der Wasserhaushalt langfristig für Mensch und Natur in Einklang belassen.

Ressourcenschonung

Flächendeckende Regenwasser-Nutzung ist ein Beitrag zur Versorgungssicherheit mit Wasser. Anlagentechnik und Produkte zur Regenwassernutzung sind mittlerweile so ausgereift, dass für alle Ansprüche und jeden möglichen Anwendungsbereich geeignete Komponenten zur Verfügung stehen. Die Mitglieder der IG Ressource Wasser www.igrw.at – allesamt führende Anbieter von Kunststoff- und Betontanks zur Speicherung von Regenwasser informieren jederzeit darüber.

Der nachhaltige Umgang mit der Ressource Wasser erfordert neben der Erhaltung und Schaffung von guter Wasserqualität einen ebenso bewussten Umgang mit Niederschlagswasser. Durch die zunehmende Versiegelung durch Gebäude, Parkplätze und Straßen vor allem in Ballungsgebieten wird die Kanalisation erheblich belastet, Regenwasserspitzen können nicht mehr abgefangen werden und die Hochwassergefahr steigt. Versickerungssysteme schaffen Entlastung und machen ökologisch und ökonomisch Sinn. Auch darüber informieren die Mitglieder der IG Ressource Wasser. Informationen sind auf www.igrw.at nachzulesen.

Niemanden zurücklassen

Sustainable Development Goal 6 (SDG 6) zielt darauf ab, die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser für alle bis 2030 sicherzustellen. Definitionsgemäß bedeutet dies, dass niemand zurückgelassen wird.

Über IG Ressource Wasser

Die unabhängige Qualitätsplattform IG Ressource Wasser ist eine gemeinsame Aktion führender Top-Anbieter von Kunststoff- und Betontanks zur Speicherung von Regenwasser in Österreich.

Rückfragehinweis:
IG Ressource Wasser, Mag. Martina Bosch-Maurer
Laahener Straße 78, 4600 Wels
Tel: 07242 - 216 660, Fax: 07242 - 216 660
www.igrw.at,

Zurück